› WIP 2012 › WIP 2013 › WIP 2014 › WIP 2015 › WIP 2016

Work in Progress ist eine Veranstaltung der Hamburg Kreativ GmbH mit Kampnagel

Work in Progress 2017: ZusammenArbeit

Aktuelles

Guide für unsere fünf Themen-Touren

Guide für unsere fünf Themen-Touren

Foto: Selim Sudheimer

11.03.2016

In diesem Jahr geht der Kongress „Work in Progress“ auf Tour, zu den Orten an denen Arbeit stattfindet und wagt mit dem neuen Format ein Experiment, um den Dialog mit den Speakern und den Austausch der Besucherinnen und Besucher untereinander zu fördern.

Im Vorfeld des Kongresses entscheiden sich die Besucher für eine Tour zu einem Thema, das sie aus verschiedenen Perspektiven näher betrachten möchten. Die Stationen jeder Tour verbindet, dass die Akteure Ziele im selben Wirkungsbereich verfolgen. Ihre Motivation, ihre Ansätze und Strategien unterscheiden sich hingegen. Die Besucher von Work in Progress fahren zu Nichtregierungsorganisationen, Künstlern und Künstlerinnen, Unternehmen, Sozialunternehmen, Aktivisten oder öffentlichen Einrichtungen und sprechen mit den Machern und Praktikern vor Ort über die Wirksamkeit ihres Tuns.

Hier geht’s zum Ticketshop (Die Tourauswahl erfolgt beim Kartenkauf.)

Refugees welcome
Von der Willkommenskultur zur nachhaltigen Zukunftsperspektive für Geflüchtete

Im Jahr 2015 wurden 1,1 Millionen Asylsuchende in Deutschland registriert, von denen Zehntausende nach Hamburg gekommen sind. Auf der Tour „Refugees welcome“ besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Kirche, ein Sozialunternehmen, ein städtisches Projekt und ein Unternehmen. Alle von ihnen setzen sich dafür ein, die Situation von Schutzsuchenden in Hamburg zu verbessern, doch setzen auf unterschiedlichen Ebenen an. Was ist ihre Motivation? Welche Ansätze und Strategien verfolgen sie? Inwiefern sind Ehrenamtliche in die Projekte involviert? Welche Ziele teilen sie? mehr…

Art/Impact
Wie wirkt Kunst?

Wie wirkt Kunst? Kunst kann, aber muss nicht wirksam sein. Haben Künstler und Künstlerinnen Ansprüche an die gesellschaftliche Wirkung ihrer Kunst? Ist sie intendiert und falls nicht, auf welche Art und Weise ist sie dann wirksam? Kunst fordert Freiräume, um ihr Potenzial entfalten zu können. Doch wie funktioniert Wirksamkeit, wenn ergebnisoffen und heuristisch darauf losgewerkelt wird? Wird die Wirksamkeit der Kunst gemessen wie es bei Förderanträgen gefordert wird? Auf der Tour „Art/Impact“ besuchen die Teilnehmer eine soziale Kunstgalerie, sprechen mit Künstlern, die im öffentlichen Raum wirken und schauen bei Kampnagel hinter die Kulissen. mehr…

All inclusive
Die Gestaltung einer Gesellschaft, an der alle teilhaben

Inklusion meint die selbstverständliche Zugehörigkeit aller Menschen zur Gesellschaft, verbunden mit der Möglichkeit der uneingeschränkten Teilhabe in allen Bereichen menschlichen Lebens. Auf der Tour „All Inclusive“ besuchen die Teilnehmer_innen ein Museum, ein Sozialunternehmen, eine Bloggerin und ein Unternehmen, das vorbildlich Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und auf Augenhöhe beschäftigt. Warum setzen sich die Akteure für Inklusion ein? Sind es gesellschaftliche Missstände, die sie verbessern möchten oder liefert die eigene Betroffenheit den Impuls zum Handeln? Oder erhoffen Sie sich gar einen wirtschaftlichen Vorteil? Wie ist es um die Legitimität der Handelnden bestellt? mehr…

No No Future
Ökologische Nachhaltigkeit in der Praxis

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren ein Leitbild für politisches, wirtschaftliches und ökologisches Handeln. Bei der Tour „No No Future“ liegt der Fokus auf dem Aspekt der Umweltfreundlichkeit und die Teilnehmer_innen besuchen eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, einen gemeinnützigen Fundus, eine Produktdesignschmiede und eine öffentliche Einrichtung. Welche Ansätze verfolgen sie, um Veränderungen für die Umwelt zu bewirken? Setzen Sie auf Ökoeffizienz und versuchen weniger Ressourcen zu verbrauchen oder auf Ökoeffektivität mit dem Ziel der Produktion in biologischen Kreisläufen? mehr…

Creating City
Wie prägt Stadtentwicklung unser Zusammenleben? Wie entsteht Stadt?

Städte werden bereits seit dem Altertum zukunftsgerichtet entwickelt. Dabei steht die Gesamtentwicklung einer Stadt bei der Planung im Fokus, welche die gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Dimension berücksichtigt. Immer mehr Menschen möchten Stadt mitgestalten und bringen ihre Visionen, Strategien und Ideen in die Stadtentwicklung ein. Auf der Tour “Creating City” besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein städtisches Unternehmen, ein Architektenbüro und zwei Akteure der Stadtentwicklung, welche die Partizipation von Bürgern bei der Stadtentwicklung stärken. Welchen Ansatz verfolgen sie bei der Stadtentwicklung? Sind Beteiligungsmethoden Teil der Strategie und falls ja, welche? Welchen Einfluss haben diese auf die Qualität unseres Zusammenlebens? Was ist eine wirksame Stadtentwicklung? mehr…

Karten für WIP’16 erhalten Sie

  • telefonisch beim Kampnagel-Kartentelefon (040) 270 949-49
  • direkt vor Ort im Kartenbüro auf Kampnagel (Montag bis Samstag 13:00-19:00 Uhr)
  • per Mail an kasse@kampnagel.de
  • direkt in unserem Online-Shop